System-on-Chip (WS)

Verantwortlich: Prof.-Dr. Thilo Pionteck

Über 90% aller heutigen Recheneinheiten (Prozessoren bzw. Microcontroller) werden in eingebetteten Systemen verbaut, d. h. sie sind in anderen Produkten wie z. B. Haushaltsgeräte, Autos oder Unterhaltungselektronik integriert, um deren Funktionalität, Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit zu erhöhen oder sogar erst zu ermöglichen. Dabei stehen die Recheneinheiten nicht direkt dem Anwender zur Verfügung, sondern werden vielmehr über ein spezielles Mensch-Maschinen-Interface vom Benutzer nur indirekt bedient und wahrgenommen. Der Anwender kann ausgehend von aktuellen Systemzustand bestimmte Funktionen vom System abrufen, deren Umsetzung dann die Recheneinheit übernimmt. Hierfür muss das System sowohl Kenntnisse über seine Umgebung mittels Sensoren erlangen, als auch Aktionen mittels Aktoren ausführen können.  

Diese Vorlesung beschäftigt sich mit dem Entwurf, Aufbau und der Programmierung eingebetteter Systeme sowie in deren Erweiterung mit System-on-Chips. Es werden gängige Implementierungsansätze diskutiert, Entwurfsalternativen aufgezeigt und Fallbeispiele betrachtet. In teilweise praktischen Übungen können die Studierenden selbständig eingebettet Systeme entwerfen, programmieren und einsetzen.

Die Themen sind im Einzelnen (vorläufig):

  • Eingebettete Systeme und deren Umfeld
  • Aufbau eingebetteter Systeme
  • Fallstudie PSoC
  • Peripherie-Busse
  • ARM-Prozessoren
  • Entwurf von System-on-Chips
  • Speicherarchitekturen

Übung: Dr.-Ing. Gerald Krell

Last Modification: 07.09.2018 - Contact Person:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: